Version 2.0
PDF Drucken E-Mail
DAFV - Deutscher Angelfischerverband e.V. Autor: Heiko Brunken, 13. Januar 2017

 

Förderpreis des Deutschen Angelfischerverbandes 2017

"Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Wissenschaftler, liebe Anglerinnen und Angler, der DAFV schreibt 2017 erstmals bundesweit einen mit 1000 Euro dotierten Förderpreis des Deutschen Angelfischerverbandes aus. Eingereicht werden können Studien- oder Ausbildungsabschlussarbeiten (Fachschulabschluss-, Examens-, Magister-, Diplom-, Bachelor-, Master-, Doktorarbeiten etc.).

Wir möchten sie bitten diese Auschreibung an Ihre Absolventen oder andere potenzielle Gewinner weiter zu kommuninizieren. Selbstverständlich können Sie auch über die Grenzen Ihrer Einrichtung diese Information weiterverbreiten. Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich selbstverständlich bei uns melden. Vielen Dank für Ihr Interesse! 

Mit freundlichen Grüßen, Alexander Seggelke"

--
Alexander Seggelke
Geschäftsführer
Deutscher Angelfischerverband e.V. (DAFV)
Hauptgeschäftsstelle
Reinhardtstraße 14
D-10117 Berlin
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel: +49-(0)30-97104379
Fax: +49-(0)30-97104389
URL: www.dafv.de

 

Der Deutsche Angelfischerverband DAFV e.V. ist im Jahr 2013 aus der Verschmelzung des Verbandes Deutscher Sportfischer (VDSF) und des Deutschen Anglerverbandes (DAV) entstanden. Er vertritt die Interessen der Anglerinnen und Angler gegenüber der Zivilgesellschaft und Behörden insbesondere hinsichtlich der Anliegen des Naturschutzes, des Sports und des Angeln speziell. Wichtige Themenfelder sind hierbei u.a. Wasserrahmenrichtlinie, Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), Aalmanagementpläne, Fischartenschutz und Einfluss der Kormoranbestände auf die Fischfauna. Er setzt sich vor allem auf politischer Ebene für den Erhalt der nachhaltigen Angelfischerei ein.

Unter dem „politischen Dach" des DAFV sind zahlreiche Verbände organisiert, die zum großen Teil wiederum regional aufgegliedert sind bis hin zum Verein mit den Anglerinnen und Anglern vor Ort. Viele, wenn nicht die meisten Gewässer in Deutschland werden von oder zusammen mit den ca. 700.000 Anglerinnen und Anglern im Deutschen Angelfischerverband bewirtschaftet.


Das DAFV-Verbandslogo vereint Inhalte und Farben der alten Logos von VDSF und DAV.


Der Deutsche Angelfischerverband e.V. ist offiziell anerkannter Naturschutz- und Umweltverband. Der DAFV ist Mitglied in der European Anglers Aliiance EAA und der European Anglers Federation EAF.


Der DAFV ist maßgeblich an der jährlichen Wahl zum „Fisch des Jahres" und zur „Flusslandschaft des Jahres" beteiligt.


Das Präsidium besteht aus der Präsidentin Dr. Christel Happach-Kasan (Verwaltung, Personal, Kontakt zu nationalen und internationalen Gesetz- und Verordnungsgebern und Behörden, Öffentlichkeitsarbeit), den Vizepräsidenten Werner Landau (Angeln/Fischen), Kurt Klamet (Jugend, Castingsport), Dr. Thomas Meinelt (Forschung und Wissenschaft, Natur- und Umweltschutz) und Bernhard Pieper (Mitglieder, Finanzen). Dem Präsidium zugeordnet sind acht Fachreferate: (1) Gewässerfragen (Dr. Rainer Berg), (2) Angeln/Fischen für Menschen mit Behinderung (Friedrich Emonts), (3) Meeresfischen/-angeln (Karl Dettmar), (4) Süßwasserfischen/-angeln (Steffen Quinger), (5) Jugendarbeit (Peter Wetzel), (6) Natur-, Umwelt- und Tierschutz (Dr. Jens Salva), (7) Öffentlichkeitsarbeit (Thomas Struppe) und (8) Castingsport (Uwe Tempel) (Stand 19.05.14).


Zu den Verbandspublikationen gehören die traditionsreiche Zeitschrift „AFZ Fischwaid" und die monatlichen Mitteilungen „Angeln & Fischen". Letztere wird vom DAFV eigenverantwortlich im Umfang von vier Seiten gestaltet und erscheint monatlich im Angelmagazin „Blinker".


Der Deutsche Angelfischerverband e.V. hat zwei Geschäftsstellen, eine in Berlin und eine in Offenbach. Geschäftsführer sind Philipp Freudenberg, Angelika Sauer und Dr. Stefan Spahn.

 

Quelle: Tätigkeitsbericht 2013 der DAFV-Präsidentin, Dr. Christel Happach-Kasan sowie Verbands-Homepage.

.