Version 2.0
PDF Drucken E-Mail
UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011-2020 Autor: Heiko Brunken, 25. November 2015

„Online-Atlas zur Biologischen Vielfalt" erneut von UN-Dekade Fachjury ausgezeichnet

 

Das Projekt „Online-Atlas zur Biologischen Vielfalt" von Prof. Dr. Heiko Brunken, Professor für Angewandte Fisch- und Gewässerökologie, und Prof. Dr.-Ing. Heide-Rose Vatterrott, Professorin für Informatik, wurde erneut von der UN-Dekade Fachjury ausgezeichnet. Aus diesem Anlass wird in Kürze auf der Webseite der UN-Dekade (http://www.undekade-biologischevielfalt.de) unter der Rubrik „Projekt der Woche" auf das Projekt der Hochschule Bremen hingewiesen.

In einer Arbeitsgemeinschaft zwischen Biologie und Informatik an der Hochschule Bremen wurden Internetwerkzeuge entwickelt, um Daten über biologische Vielfalt dezentral zu erheben, auszuwerten und über Fachportale einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Das vollständig auf Open-Source-Webanwendungen beruhende Projekt folgt mit dem „Digitalen Biodiversitätsatlanten" dem Gedanken des so genannten „Citizen Science" und baut Brücken zwischen Wissenschaftlern, akademisch gebildeten Experten und engagierten Bürgern. Weitere Informationen unter: http://biodiversity.hs-bremen.de/. Ganz speziell für Bremen wurde mit dieser Software der „Säugetieratlas von Bremen und Umgebung" entwickelt, für den seit seiner Veröffentlichung im Januar 2015 bereits über eintausend Beobachtungen eingegangen sind: http://www.saeugetieratlas-bremen.de/. Fischfauna-Online vermittelt Informationen zur biologischen Vielfalt der Fischfauna von Deutschland und Österreich. Gemeinsam mit den brasilianischen Partnern in Recife, Pernambuco, wurden der "Fischartenatlas von Pernambuco" (http://www.atlas-peixes-pe.com/) und der "Herpetologieatlas von Pernambuco" (http://herpetofauna.biodiversidade-pe.com/) entwickelt.

Bereits im November 2013 wurde das Projekt „Digitaler Biodiversitätsatlas - Open Access Darstellung faunistischer Daten im Internet" der AG Biodiversität im Forschungscluster „Region im Wandel" an der Hochschule Bremen als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Würdigung geht an Projekte, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.

 

"Digitaler Biodiversitätsatlas" mit "Fischfauna-Online" als "Vorbildliches Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt" ausgezeichnet

Das Projekt „Digitaler Biodiversitätsatlas - Open Access Darstellung faunistischer Daten im Internet“ wurde am 21. November 2013 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet! Die Auszeichnung geht an Projekte, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen. Mit dieser Ehrung wird das Engagement von Prof. Dr. Heiko Brunken (Fakultät Natur und Technik) sowie von Prof. Dr.-Ing. Heide-Rose Vatterott, M.Sc. Martin Winkler und B.Sc. Carl-Heinz Genzel (Fakultät Elektrotechnik und Informatik) für ihre langjährigen Arbeiten über Datenbanken und Internetplattformen zum Schutz der biologischen Vielfalt gewürdigt. Die Anerkennung richtet sich gleichermaßen an die Gesellschaft für Ichthyologie e.V. und die brasilianischen Partneruniversitäten UFPE und UFRPE in Recife für die beispielhaften Beiträge über die Verbreitung und Biologie von Fischen in Deutschland und Brasilien.

Preissverleihung_un-dekade_21_11_13_pressefoto_hsb_red
Von links: Prof. Dr. Glícia Calazans (UFPE, Recife, Brasilien), Prof. Dr.-Ing. Heide-Rose Vatterrott, B.Sc. Carl-Heinz Genzel, M.Sc. Martin Winkler (Hochschule Bremen, Informatik) und Prof. Dr. Heiko Brunken (Hochschule Bremen, Biologie und Gesellschaft für Ichthyologie e.V.)

Bei dem “Digitalen Biodiversitätsatlas” handelt es sich um ein speziell zur Darstelllung von Verbreitungsdaten entwickeltes Software-Paket. Mit diesem "Werkzeugkasten" aktueller WEB 2.0-Technologien zur Einrichtung dezentraler, serverbasierter Expertennetzwerke wird es auf einfache Weise ermöglicht, digitale Verbreitungskarten mit zusätzlichen, artspezifischen Fachinformationen wie z.B. über Biologie, Schutz und Gefährdung, Fotos oder Literatur für bestimmte Tiergruppen und definierte Regionen zu verbinden und in Form von sog. "Atlasprojekten" im Internet darzustellen. Das Projekt folgt dem Gedanken des so genannten „Citizen Science“ (also Einbindung von entsprechend qualifizierten Bürgern) und baut in dieser Form Brücken zwischen Wissenschaftlern, akademisch gebildeten Experten und engagierten Bürgern. Leitlinien bei der Gestaltung des Projektes waren dabei u.a. wissenschaftliche Qualitätssicherung, Einhaltung von Datenstandards zur Vermeidung von Insellösungen, hohe Performance im Internet und eine durchgehende Transparenz im Datenfluss unter besonderer Beachtung der Autorenrechte von sich beteiligenden Personen und Institutionen.

Das Internetportal "Fischfauna-Online - Digitaler Fischartenatlas von Deutschland und Österreich Vers. 2.0" der Gesellschaft für Ichthyologie e.V. ist die Flaggschiffanwendung dieser neuen Softwarelösung. In diesem Projekt werden mit Unterstützung der Gesellschaft und ihrer Miglieder die satzungsgemäßen Ziele der GfI, insbesondere die Förderung der Erforschung der Biologie der Fische, die Unterstützung ichthyologischer Lehre, die Zusammenarbeit auf nationaler und internationaler Ebene mit Institutionen, Gruppen und interessierten Personen sowie die Förderung der Kommunikation zwischen Personen, die sich mit Fischen beschäftigen, realisiert.

BV_Banner_Internet_2013_weiss

.