Version 2.0
PDF Drucken E-Mail
Fischbesatz Autor: Heiko Brunken, 27. April 2015

 

Das Thema Fischbesatz wird sehr konträr diskutiert. Einerseits gibt es gute Gründe (Wiederansiedlungsprojekte) dafür, andererseits gehen davon auch erhebliche Risiken für die natürlichen Fischartengemeinschaften aus (Faunenverfälschung, Übertragung von Krankheiten). Der Fischartenatlas möchte an dieser Stelle Informationen zu diesem Themenbereich bereitstellen. Weitere, gern auch konträre Beiträge, werden hier gern veröffentlicht.

Lachsbesatz_Schunter_2002_Foto_Heiko_Brunken
Lachsbesatz im Rahmen von Öffentlichkeitsarbeit zum Fischarten-
und Gewässerschutz. 
Foto: Heiko Brunken.


  

arlinghaus etal 2015 besatzfischbuch titel 150pix

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HAND IN HAND FÜR EINE NACHHALTIGE ANGELFISCHEREI Die Zusammenstellung der wichtigsten Ergebnisse und Empfehlungen des Forschungsprojekts Besatzfisch im neuen Besatzfisch Buch.


 

 

  • Pressemitteilung "Geringe Erfolgsaussicht von Besatzmaßnahmen beim Hecht". Forschungsverbund Berlin e.V. 01.02.2012
  • Broschüre "Gute fachliche Praxis fischereilicher Besatzmaßnahmen" aus der Schriftenreihe des Verbandes Deutscher Fischereiverwaltungsbeamter und Fischereiwissenschaftler e. V. (Baer, J., George, V., Hanfland, S., Lemcke, R., Meyer, L. und Zahn, S.; Arbeitskreis „Fischbesatz“)
  • Aktueller Artikel über die Auswirkungen von Forellenbesatz: WOLLEBÆK, J., HEGGENES, J. and RØED, K. H. (2010), Disentangling stocking introgression and natural migration in brown trout: survival success and recruitment failure in populations with semi-supportive breeding. Freshwater Biology, 55: 2626–2638.
  • Dissertation über die Auswirkungen des Besatzes mit Bachforellen: Jan Baer, 2008, Untersuchungen zur Optimierung des Besatz- und Bestandsmanagements von Bachforellen (Salmo trutta L.). Weitere Informationen
  • Beim IGB Berlin gibt es unter dem Namen "Besatzfisch" ein neues Forschungsprojekt (Beginn 2010), was sich mit diesem Thema auseinandersetzt: "Es gibt zusammenfassend einen hohen Bedarf an partnerschaftlichen und die Praxis einbindenden, das heißt transdisziplinären Forschungsarbeiten zu Angler-Gewässer-Interaktionen, in denen Fischereiwissenschaftler und in Vereinen organisierte Anglern im Fischbesatzkontext kooperieren und Lösungsvorschläge zum Umgang mit nachhaltigem Fischbesatz erarbeiten. In Deutschland sind wegen der in den Angelvereinen verorteten Hege- und Pflegepflicht die Rahmenbedingungen für die Entwicklung solcher Partnerschaften ideal; sie werden in Besatzfisch konsequent entwickelt und gepflegt."
  • Leitlinie zum Fischbesatz in Nordrhein-Westfalen. Bestandsbewertung - Besatz - Erfolgskontrolle. Hrsg.: Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MUNLV) und Fischereiverband Nordrhein-Westfalen e. V. , Münster, 2003. Fachliche Redaktion: Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten (LÖBF NRW), Dr. Heiner Klinger, und Arbeitsgruppe Fischbesatz und Fischhege beim MUNLV
  • Über Probleme, Verbote und mögliche Folgen in Verbindung mit dem Aussetzen von Gartenteichfischen in die freie Wasserlandschaft informiert das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES).
  • Institut für Umweltstudien (2000): Nachhaltige Fischerei-Ökologische Auswirkungen von Besatzmaßnahmen. Endbericht. - Kandel (IUS Weibel & Ness GmbH). Im Auftrag von: Naturschutzbund Deutschland (NABU), Landesverband Baden-Württemberg, 56 S.
  • Die „Gute fachlichen Praxis“ in der Binnenfischerei. Naturschutzfachliche Konkretisierung einer „Guten fachlichen Praxis“ in der Binnenfischerei - Ergebnisse aus dem F+E-Vorhaben 803 82 200 des BfN. "Der vielleicht wichtigste Aspekt im Zusammenhang mit dem Fischbesatz ist die Gefährdung der genetischen Integrität der lokalen Wildpopulation."
  • Leitfaden für die Wieder- und Neuansiedlung von Fischarten Zu den Maßnahmen des direkten fischereilichen Artenschutzes gehören die Wiederansiedlung ehemals in einem Gebiet vorgekommener Arten, die Neuansiedlung von Fischarten in neu entstandenen Gewässern sowie der Besatz zur Stützung von Beständen, die zur Zeit nur mit menschlicher Hilfe erhalten werden können. Im Leitfaden für die Wieder- und Neuansiedlung von Fischarten (Blohm, H.-P., D. Gaumert & M. Kämmereit, 1994, Binnenfischerei in Niedersachsen, Heft 3, 90 S.) sind allgemeine Grundsätze zur Vorgehensweise bei Wieder- und Neuansiedlungen sowie spezielle Hinweise zu ausgewählten Arten zusammengestellt. Der vergriffene Leitfaden wird als download auf den Seiten des LAVES (Niedersachsen) zur Verfügung gestellt. Die Allgemeinen Hinweise, die Beiträge zu den einzelnen Arten sowie die Literaturliste können separat als pdf-Dokument heruntergeladen werden.

 

.