Version 2.0
PDF Drucken E-Mail
Gewässerrenaturierung Autor: Heiko Brunken, 7. Januar 2014

Gewässerrenaturierung und Fischfauna

Zwei Themen, die zusammengehören! Auf diesen Seiten möchten wir in Zukunft ausgewählte Beispiele und Informationen darstellen, die sich mit den Auswirkungen von Gewässerrenaturierungen auf die Fischfauna befassen. Den Anfang macht eine Information über sich sich selbst reproduzierende Meerforellenbestände in der Wümme/Niedersachsen:

 

Neu angelegte Kiesbetten werden von Meerforellen erfolgreich angenommen!

„Winter 2013/14: Es ist viel los in Fintau, Ruschwede und Veerse im Norden von Niedersachsen! Jedes Gramm Kies ist im Bereich der von den Angelvereinen sowie dem Unterhaltungsverband und der Stiftung Naturschutz im Landkreis Rotenburg/Wümme angelegten Kiesbetten von den laichenden Meerforellen zur Eiablage genutzt worden bzw. wird noch genutzt. Das eindrucksvolle Schauspiel wird uns hoffentlich auch in diesem Jahr wieder reichlich natürlich aufgewachsene Meerforellen bescheren.
   Komplett ohne künstliche Erbrütung und unterstützende Besatzmaßnahmen, die wir vor mehren Jahren eingestellt haben, schaffen es die stark gefährdeten Großsalmoniden bei uns inzwischen, nachhaltig, großflächig und in streckenweise enorm großer Zahl für Nachwuchs zu sorgen - nach meiner Einschätzung in dieser Form einmalig in Niedersachsen!
   Rainer Stamm hat alles das in einem Video dokumentiert. Bleibt zu hoffen, das wir 2014 nicht wieder wie im Frühjahr 2012 und Frühjahr 2013 von Biogasunfällen und Sickersaft-Schlampereien getroffen werden.“

Mitgeteilt von Ralf Gerken, Landessportfischerverband Niedersachsen, Bezirk 18 / Fischereibeauftragter Landkreis Rotenburg/Wümme   Lies mehr


Salmo_trutta_Meerforelle_Wuemme-EZG_Foto_Ralf_Gerken
Die Früchte der Arbeit! Meerforelle aus dem Wümme-Einzugsgebiet. Foto: Ralf Gerken.

 

.